BATHS

Wahre Romantiker malen heutzutage keine Bilder mehr. Oder eher mit Klangfarben, so dass aus Musik Welten entstehen – so wie Baths, der innerhalb von 28 Jahren zu einer Art Großmeister der Gefühlsamkeit gereift ist. In einem unerschöpflichen Reservoir an Beats findet er Sounds voller Empfindungen und komponiert daraus vertrackt-verträumte Klangstrukturen, die sich hören, fühlen und sehen lassen können. Und bevor seine Ton- und Stimmungsgemälde ins Museum wandern, taucht er von unserer Bühne an der Elbe aus in seine Klangwelten.

 

Gallery

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutz