YOUNG FATHERS (UK)

Mit ihrem dritten Studioalbum „Dead“ hat das Trio aus Edinburgh bewiesen, wie man Avantgarde-Rap, Soul und vertrackten Pop einerseits zusammenbringt und andererseits doch sperrig genug bleibt, um die Straßenglaubwürdigkeit zu erhalten. Mit Wucht und Wut, Rhythmus und Reimen, Vielfalt und Verstörung, allerdings ohne massive punchlines, Future-Trap-Produktionen oder andere aktuelle Trends aus dem HipHop. Mit Falsettgesang, Orgelakkorden, düsteren industriellen Sounds und Ghettoblastern. Und mit dem renommierten Mercury Prize, bei welchem die sich bis dato unbekannte Formation gegen FKA Twigs und Jungle durchsetzte.

https://soundcloud.com/bigdadasound/young-fathers-low?in=youngfathers/sets/young-fathers-dead

Newsletter
Abo
Gallery