VÖK (ISL)

Manchmal muss es schnell gehen: Nur eine Woche hatten VÖK Zeit, um Songs für einen isländischen Nachwuchswettbewerb einzuspielen. Trotz der Hektik überzeugt die Band mit eindringlicher Langsamkeit. Die helle, traumverlorene Stimme von Margret Rán Magnusdóttir lädt mit echten Saxophonen auf melodischen Indie-Electro-Beats dazu ein, flüchtige Zustände zu erkunden – ohne notwendigerweise zu einem Ergebnis kommen zu wollen. Durch diese Offenheit entstehen völlig neue Räume. Fernab jeglicher Zeitzonen, im blauen, stillen Sommer, in einer menschenleeren Stadt.

Newsletter
Abo
Gallery