SHURA (UK)

Shura ist die russische Koseform für Aleksandra. Wahrscheinlich ist deswegen überall zu lesen, dass die Tochter eines russischen Künstlerpaares in Moskau zur Welt kam, obwohl die Kosmopolitin in London geboren wurde und lebt. Diese Verwirrung passt zu ihrem Sound, der jede Schublade von innen sprengt. Als Inspiration für ihren verstimmten, kosmisch-melancholischen Synthiepop nennt Shura einen Aufenthalt im Amazonasgebiet, Science-Fiction-Filme und ihren Bruder, einen Drum’n’Bass-DJ. Durch einen Remix des Soul-Kollektivs Jungle wird ihre Musik zuweilen auch als Schlafzimmer-R’n’B bezeichnet. Wem das alles zu sehr nach Worthülsen klingt, der sei beruhigt – trotz ihres Erfolgs fühlt sich Shura wie ein Elfjähriger, der zur Gitarre greift und talentfrei versucht, Janet Jackson zu singen.

Newsletter
Abo
Gallery