ANDREAS WUNDERSEE

Großstadtlichter

Ein Kunstwerk, das nie still steht. Ein hängendes Perpetuum Mobile. Kleine, bemalte Holzklötze, an dünnen Fäden befestigt, hängen von den Bäumen, drehen sich im Wind, leuchten im Dunkeln. Der scheinbar vertraute Ort, das, was wir gerne als Realität bezeichnen, wird anders wahrgenommen. Dank der Farben. Und dank der eigenen Anwesenheit: Wer die Klötze bewegt, dreht, oder deren Position verändert, wird Teil des Kunstwerkes. Und somit Teil der veränderten Realität der anderen BesucherInnen.

In Heidelsberg studierte Andreas Wundersee Byzantinische Archäologie und Europäische Kunstgeschichte, seit seinem Abschluss lebt und arbeitet er als Künstler. Er malt live realistische und naturalistische Motive und er plant Aktionen zu ökologischen und sozialkritischen Themen. Und wer mal nicht politisch motiviert die Sitzung des Landtags in Stuttgart unterbrechen will, klettert er mit seinem Malequipment auf Berge, stellt sich in Felder oder platziert seine Staffelei in Flüssen. Stets auf der Suche nach reizvollen, malerischen Motiven und schönen orten, um deren reale Wirkung vor Ort einzufangen und auf der Leinwand festzuhalten.

 

Newsletter
Abo
Gallery